DVGW-Arbeitsblatt G685

Die möglichst genaue Erfassung der im Abrechnungszeitraum gelieferten Energiemenge ist die Basis für die Gasabrechnung. Gemessen wird der Gasverbrauch in Betriebskubikmetern (Vn), abgerechnet wird jedoch die daraus resultierende thermische Energie in Kilowattstunden (kWh).

Das DVGW-Arbeitsblatt G685 „Gasabrechnung“ legt die Regeln fest, die die Ermittlung der gelieferten Energiemenge ermöglichen. Das DVGW-Arbeitsblatt G685 wurde unter Mitwirkung der Eichbehörden der Bundesländer und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt erstellt. Die aktuelle Fassung vom November 2008 regelt die Verfahren zur Messung und Ermittlung der Daten für die Gasabrechnung.

Ermittlung der Verbrauchsmenge für die Gasabrechnung

Basis für die Ermittlung der thermischen Energie ist die im Erdgas gebundene Energiemenge. Im Gegensatz zum Stromzähler, der die verbrauchte Energie in Kilowattstunden anzeigt, wird im Gasbereich das verbrauchte Volumen in Kubikmeter gemessen.

Da jedoch nicht das durch den Gaszähler gemessene Volumen, sondern die daraus resultierende Verbrennungsenergie berechnet wird, benötigt man weitere Parameter zur Ermittlung der thermischen Energie.

Die gelieferte Energiemenge wird in Kilowattstunden anhand des gemessenen Gasvolumens am geeichten Zähler und dem Abrechnungsbrennwert unter Berücksichtigung einer Zustandszahl gemäß G685 ermittelt.

Zunächst wird das gemessene Volumen (die Differenz zwischen Zählerstand neu und Zählerstand alt) unter Berücksichtigung von Druck- und Temperaturwerten nach Verfahren des DVGW-Arbeitsblattes G685 normiert.

Dies erfolgt durch die Multiplikation des Betriebsvolumens mit der Zustandszahl. Als Ergebnis erhält man das Volumen im Normzustand (Vn).

Die Zustandszahl (z) beschreibt den durch Druck und Temperatur bestimmten Zustand eines Gases und ergibt sich aus dem Verhältnis von Volumen im Normzustand zu Volumen im Betriebszustand.

Die geodätische Höhe beim Letztverbraucher ist maßgeblich für den Luftdruck an der Entnahmestation. Zur Schaffung einheitlicher Abrechnungsgebiete wurden einzelne Höhenzonen gebildet. Der mittlere Luftdruck (Pamb) wird gemäß dem DVGW-Arbeitsblatt G685 wie folgt ermittelt:

Das Netz der SWK – Stadtwerke Kaiserslautern Versorgungs-AG ist in folgende Höhenzonen unterteilt:

Ort LuftDrG.Höhe NNull
Dansenberg, StelnzenbergKL378378

Einsiedlerhof

KL246246
Enkenbach, AlsenbornKL299299
ErfenbachKL237237
ErlenbachKL271271
ErlenbachKL311311
FrankensteinKL255255
HirschhornKL226226
Hohenecken, KL-PRE-ParkKL284284
Hütschenhausen, Katzenbach, SpesbachKL239239
Kaiserslautern KL254254
Katzweiler KL224224
KrickenbachKL344344
LindenKL306306
LohnsfeldKL261261
MehlbachKL274274
MehlingenKL303 303
MölschbachKL244244
MorlauternKL240240
MorlauternKL315 315
OlsbrückenKL220220
OtterbachKL233233
OtterbergKL264264
QueidersbachKL334334
Schopp, FinsterbrunnertalKL287287
Schopp, FinsterbrunnertalKL340340
SembachKL305305
Siegelbach, IG-NordKL258258
SulzbachtalKL230230
TrippstadtKL411411
Trippstadt NeuhofKL347347
Trippstadt, LangensohlKL396396
Wartenberg-RohrbachKL275275
Wartenberg-Rohrbach (Sembach Housing)KL351351

Die Abrechnungstemperatur Teff ist die der Abrechnung zugrunde zu legende Temperatur bei der Gasmessung. Gemäß dem DVGW-Arbeitsblatt G685 ist die Temperatur als Festwert mit 288,15 k = 15°C anzusetzen.

Unter der Normtemperatur Tn versteht man die Temperatur des Normzustandes Das DVGW-Arbeitsblatt G685 legt die Normtemperatur mit 273,15 k = 0°C fest.

Nachdem das Normvolumen ermittelt worden ist, wird es mit dem Abrechnungsbrennwert H(s,eff) multipliziert. Als Abrechnungsbrennwert bezeichnet man den für eine Abrechnungszeitspanne für die Abrechnung zu Grunde zu legenden Brennwert. Er gibt die Energiemenge in kWh an, die in einem Normkubikmeter enthalten ist.

Verantwortlich für die Ermittlung des Abrechnungsbrennwerts ist der jeweilige Netzbetreiber. Das Ergebnis aus der Multiplikation Normkubikmeter mit dem Abrechnungsbrennwert, ergibt die thermische Energie, die in Rechnung gestellt wird.

Beispielrechnung

Ermittlung Normvolumen Vn

Volumen im Normzustand Vb 734m3

Zustandszahl z                          0,9430

Ermittlung thermische Energie E

Volumen im Normzustand Vn 692

Abrechnungsbrennwert H(s,eff) 11,243 kWh/m3

Auf Ihrer Rechnung finden Sie diese Werte im Verbrauchsblock wieder.

Netze

Ihr Kontakt zu uns

Unsere Standorte

Rufen Sie uns an!

  • SWK Kundenservice-Center
    Mo. - Fr. von 8.00 bis 17.00 Uhr
    Tel.: (0631) 8001-1200
  • SWK Mobilitätszentrale der Verkehrs-AG
    Mo. - Fr. von 7.00 bis 18.00 Uhr
    Sa. von 10.00 bis 14.00 Uhr
    Tel.: (0631) 8001-3530
  • SWK Energie Beratungszentrum
    Mo. - Do. von 8.00 bis 17.00 Uhr
    Fr. von 8.00 bis 15.00 Uhr
    Tel.: (0631) 8001-2430

Schreiben Sie uns!

Störungsmeldungen

Melden Sie uns Störungen Ihrer Strom-, Gas-, Wasser- oder Fernwärmeversorgung.
Rund um die Uhr - das ganze Jahr.

  • Notdienst:
    Störung: (0631) 8001-4444
    Notfallservice: (0800) 8958958 (gebührenfrei)
  • Bei Gasgeruch:
    Störung: (0631) 8001-2222
    Notfallservice (0800) 8456789 (gebührenfrei)